| | | |

Willkommen Gast! (Anmelden - Registrieren)



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gericht: Arbeitgeber dürfen Mitarbeiter-Mails und -Chats überprüfen
Verfasser Nachricht
Olaf
Admin
*****
Offline
Beiträge: 625
Registriert seit: 02.May 2013
Bewertung 50
gegebene Thanks: 63
erhaltene 135 Thanks
in 101 Beiträgen

Punkte:  3.612.041,93

Artikel:

(Alle Artikel anzeigen)

Attachments: 13
Beitrag #1 down up
Forum Internet Gericht: Arbeitgeber dürfen Mitarbeiter-Mails und -Chats überprüfen • 13.01.2016 23:03

Quelle: winfuture.de

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat entschieden, dass Arbeitgeber unter bestimmten Umständen das Recht haben, die Online-Kommunikation der Arbeitnehmer zu überprüfen. Das "Ausschnüffeln" ist vor allem dann rechtmäßig, wenn die Arbeitszeit bzw. berufliche Kommunikation für private Zwecke eingesetzt wird.

Klage abgewiesen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat damit die Klage eines Ingenieurs aus Rumänien abgewiesen, dieser hatte den EGMR angerufen, nachdem er von seinem Arbeitgeber entlassen worden war. Seine ehemalige Firma hatte sich 2007 Zugriff auf die Kommunikation des Klägers verschafft, da dieser den Yahoo Messenger für private wie berufliche Kontakte genutzt hatte und darüber entsprechend Kommunikation (privat wie beruflich) betrieben hat.

Das Gericht wies die Klage ab, weil die Richter zur Ansicht kamen, dass es nicht "unangemessen ist, wenn ein Arbeitgeber verifizieren will, dass seine Mitarbeiter während der Arbeitszeit ihre beruflichen Pflichten erfüllen".

Laut BBC haben sich die Straßburger Richter ihren rumänischen Kollegen angeschlossen, diese haben in Vorinstanz(en) festgestellt, dass die Entlassung rechtens gewesen sei. Denn der Angestellte habe sich unter dem Vorwand von Arbeit in den Messenger eingeloggt bzw. vorgegeben, dass die Nutzung ausschließlich mit beruflichen Aktivitäten in Zusammenhang steht.

Keine pauschale Überwachung

Das bedeutet aber nicht, dass der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte der pauschalen Überwachung von Arbeitnehmern einen Freifahrtschein ausgestellt hat. Das Straßburger Gericht, das mit Ausnahme von Weißrussland und dem Vatikanstaat von allen europäischen Staaten anerkannt wird, betonte gleichzeitig, dass unkontrolliertes Schnüffeln nicht akzeptabel sei, da Arbeitgeber eine klare und transparente Reihe an Richtlinien aufstellen müssen, welche Daten wie erhoben werden (dürfen).


(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.01.2016 23:04 von Olaf.)
13.01.2016 23:03
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


  down up
Antwort schreiben 


Gehe zu:

Themen Berechtigungen
Du darfst nicht Antworten erstellen in diesen Thema Du darfst nicht HTML benutzen in diesen Thema
Du darfst deine Beiträge editieren in diesen Thema Du darfst MyCode benutzen in diesen Thema
Du darfst deine Beiträge löschen in diesen Thema Du darfst Smilies benutzen in diesen Thema
Du darfst nicht an Umfragen teilnehmen in diesen Thema Du darfst IMG and Video MyCode benutzen in diesen Thema

Forenstyle:




Informationen Rechtliches und Support Kategorien Partnerseiten
Forenteam FAQ webBrett Intern alfahosting.de
Termine ToDo Support Diskussionen web-brett.de
RSS-Feed Nutzungsbedingungen TOP ELEVEN topeleven-fan.de
Archiv Kontakt Computer demonseye.com
Statistik Impressum Musik & Video
Linkverzeichnis Grafiken - Fotos - Bilder