| | |

Willkommen Gast! (Anmelden - Registrieren)



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Microsoft: Windows 7 soll kein "zweites XP" werden
Verfasser Nachricht
Olaf
Admin
*******
Offline
Beiträge: 520
Registriert seit: 02.May 2013
Bewertung 50
gegebene Thanks: 54
erhaltene 109 Thanks
in 78 Beiträgen

Punkte: 165.218.007,32

Artikel:

(Alle Artikel anzeigen)

Attachments: 11
Beitrag #1 down up
Thumbs Down Microsoft: Windows 7 soll kein "zweites XP" werden

Quelle: winfuture.de

Geht es nach Microsoft, so wird aus dem bei manchen Nutzern gegenüber Windows 8 bevorzugten Windows 7 nicht "das nächste XP". Anders als das schon 2001 eingeführte alte Windows XP soll es bei Windows 7 keine unplanmäßigen Verlängerungen der Support-Dauer geben.

Nach Angaben von Microsoft-Spezialist Paul Thurrott erklärte der Softwarekonzern während seines gestrigen Company Meetings, dass sich die mit Windows XP erfolgten diversen Verlängerungen der Support-Dauer über das Maß des eigentlichen Produkt-Lebenszyklus von 10 Jahren hinaus nicht wiederholen sollen.

Aktuell würde nach Microsofts internen Schätzungen auf rund 27 Prozent aller weltweit betriebenen PCs noch immer Windows XP im Einsatz sein, hieß es. Dies entspricht gut 400 Millionen Rechnern. Während viele Marktbeobachter aufgrund der Skepsis gegenüber Windows 8 davon ausgehen, dass Windows 7 für viele Anwender langfristig die bessere Alternative bleiben wird, wie es einst mit XP im Fall von Windows Vista war, will Microsoft dies nicht geschehen lassen.

Statt die Support-Dauer immer wieder zu verlängern, will Microsoft Windows 7 laut Thurrott einen "schnelleren Tod sterben lassen". Dazu sollen die neueren Betriebssysteme stärker beworben und deren Verbreitung beschleunigt werden. Außerdem will man die Rückmeldungen der Kunden zu Windows 8 und seinen Nachfolgern aktiv berücksichtigen, statt wie bei Vista fast nur die eigenen Pläne durchzusetzen. Dadurch sollen Windows 8.1 & Co rasch den Wünschen der Kunden angepasst werden, vor allem um Business-Kunden zu einem Umstieg zu bewegen.

Zwar will Microsoft die User von Windows 7 schnell zum Wechsel auf neuere Versionen seines Betriebssystems bewegen, doch die Redmonder haben den Erweiterten Support aber bereits verlängert. Anfang 2012 gab man bekannt, dass Windows 7 bis zum 14. Januar 2020 mit Sicherheits-Updates versorgt werden soll, auch wenn der Mainstream-Support bereits am 13. Januar 2015 endet.


Ich hoffe doch, daß es nicht so kommt, obwohl ich Windows 8 hier liegen habe (für 29,- € gekauft). Ich würde dann viel lieber meine Windows 8 Version für ein Upgrade auf Windows 9 nutzen wollen. Es wäre einfach eine Schande, wenn Microsoft sein bisher bestes OS frühzeitig in Rente schickt.

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.09.2013 18:07 von Olaf.)
28.09.2013 18:06
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Chris
Gast
Offline
 
gegebene Thanks:
erhaltene Thanks
in Beiträgen

Punkte: 0,00

Attachments: 0
Beitrag #2 down up
RE: Microsoft: Windows 7 soll kein "zweites XP" werden

Ist dir noch nicht aufgefallen dass die Konsum-Gesellschaft in den letzten 3 Jahren zu der Erkenntnis gelangt ist, dass alles was älter als 3 Tage ist, zwangsläufig scheisse sein muss!? Immer das Neueste, immer das Beste, immer das Schnellste. Zum Glück sind die Grenzen des Wachstums, wenn es wie in den letzten 30 Jahren so weiter geht, 2030 erreicht (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Grenzen...e-Update).

Ich bin dann knapp über 40 und werde entweder miterleben dürfen, wie sich die Menschheit ihr eigenes Grab schaufelt und in den nächsten 30 Jahren ein Massensterben einsetzt oder sich doch für's Überleben entscheidet und sich die Gesellschaft in eine wandelt, die auf Nachhaltigkeit und Beständigkeit setzt, in der solche Gedanken wie Microsoft sie hier hat, verpönt werden.

30.09.2013 05:13
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

thanks Diese Mitglieder bedankten sich: Kalle

Chasing Shadows
Mitglied
**
Offline
Beiträge: 7
Registriert seit: 14.Sep 2013
Bewertung 0
gegebene Thanks: 1
erhaltene 1 Thanks
in 1 Beiträgen

Punkte: 100.400,00

Artikel:

(Alle Artikel anzeigen)

Attachments: 0
Beitrag #3 down up
RE: Microsoft: Windows 7 soll kein "zweites XP" werden

(30.09.2013 05:13)Chris schrieb:  Ist dir noch nicht aufgefallen dass die Konsum-Gesellschaft in den letzten 3 Jahren zu der Erkenntnis gelangt ist, dass alles was älter als 3 Tage ist, zwangsläufig scheisse sein muss....

As you later said, it's all about growth ($$$). There is no money in updates. Microsoft's new software stratigy where you have lease access to use the software instead of purchasing a license and a right to install the software on your PC is also all about money, and a strategic fight against piracy.

There are options though.
Keep your PC with WinXP/Win7 but don't configure internet. Create 2 virtual machines with XP/Win7/Win8 and internet access, but isolate them from the rest of the network. Use the VMs for all internet activity (and other stuff that might endanger the OS) and use the host for everything else. 1 VM for trusted sites and 1 for everything else. Might not work with gaming. Not perfect.

Or as I did in the old Win ME days. Install Win from scratch with all drivers and then install the commonly used software. Configure the computer. This clean install I burned to disc as an image file on a DOS bootable CD. When all data is kept on another partition or drive and the computer goes down, you just boot from the cd and reinstall the image on the HDD. 1 big con: wont protect data from being destroyed or encrypted etc.

30.09.2013 16:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Chris
Gast
Offline
 
gegebene Thanks:
erhaltene Thanks
in Beiträgen

Punkte: 0,00

Attachments: 0
Beitrag #4 down up
RE: Microsoft: Windows 7 soll kein "zweites XP" werden

Zitat:Microsoft's new software stratigy where you have lease access to use the software instead of purchasing a license and a right to install the software on your PC is also all about money, and a strategic fight against piracy.

Adobe hat damit angefangen, seine Creative Suite nicht mehr komplett oder die Einzelprogramme zu verkaufen, sondern dass man diese jetzt gegen eine monatliche Pauschale mieten kann. Alle anderen machen es nur nach. Aber nichts desto trotz: In Deutschland gibt's da aber zwei Gegensätze. Einerseits versuchen die Softwareunternehmen durch ihre Produktstrategie die Kunden zu entmündigen, indem sie - wie du schon gesagt hast - Software, sowie auch alles andere an digitalen Daten nur noch mieten dürfen und andererseits wollen sämtliche Provider den Kunden nur noch Volumentarife zumuten wollen. Das passt beides nicht zusammen. Einer der beiden Gegensätze wird einknicken und ich gehe mal davon aus, dass das die Drosselungspläne der Provider sein werden.

Zitat:Keep your PC with WinXP/Win7 but don't configure internet. Create 2 virtual machines with XP/Win7/Win8 and internet access, but isolate them from the rest of the network. Use the VMs for all internet activity (and other stuff that might endanger the OS) and use the host for everything else. 1 VM for trusted sites and 1 for everything else. Might not work with gaming. Not perfect.

Virtuelle Maschinen sind keine schlechte Lösung, sofern man eben nicht irgendwelche Spiele spielen möchte. Obwohl gerade für ältere Spiele, die zb. unter 64-Bit nicht mehr funktionieren, weil sie ein 16-Bit Subsystem brauchen, sind VM's eigentlich die beste Wahl. Aber letztlich kann man es drehen und wenden wie man will: Auch eine VM braucht den physikalischen Netzwerkanschluss des Wirt's um in's Netz zu kommen. So oder so sind dann letztlich doch beide irgendwo angreifbar.

Zitat:Or as I did in the old Win ME days. Install Win from scratch with all drivers and then install the commonly used software. Configure the computer. This clean install I burned to disc as an image file on a DOS bootable CD. When all data is kept on another partition or drive and the computer goes down, you just boot from the cd and reinstall the image on the HDD. 1 big con: wont protect data from being destroyed or encrypted etc.

Ich habe heute mal mein Wunsch-Szenario mit Windows 7 und Linux im Dual-Boot in einer VM nachgespielt. Als da alles geklappt hat, hab ich das auch auf meiner echten Hardware gemacht und siehe da: Alles funktioniert wie gewünscht. Der Windows-Bootloader ist nachwievor im MBR und ich konnte den mittels EasyBCD so ändern, dass als zweite Bootoption mein installiertes Linux auftaucht. Der Trick war, dass ich in meinen früheren Versuchen den Linux Bootloader GRUB nicht auf einer separaten Boot-Partition installiert habe und so der eine den anderen immer verdrängt hat.

01.10.2013 12:06
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


  down up
Antwort schreiben 


Gehe zu:

Themen Berechtigungen
Du darfst nicht Antworten erstellen in diesen Thema Du darfst nicht HTML benutzen in diesen Thema
Du darfst deine Beiträge editieren in diesen Thema Du darfst MyCode benutzen in diesen Thema
Du darfst deine Beiträge löschen in diesen Thema Du darfst Smilies benutzen in diesen Thema
Du darfst nicht an Umfragen teilnehmen in diesen Thema Du darfst IMG and Video MyCode benutzen in diesen Thema

Forenstyle:




Informationen Rechtliches und Support Kategorien Partnerseiten
Forenteam FAQ webBrett alfahosting.de
Termine ToDo Support Diskussionen pension-edelgarten.de
RSS-Feed Nutzungsbedingungen TOP ELEVEN topeleven-fan.de
Archiv Kontakt Computer demonseye.com
Statistik Impressum Musik & Video
Linkverzeichnis Grafiken - Fotos - Bilder Alfahosting.de!